Sanddorn Macarons

Hallo Ihr Lieben,

Macarons sind ja sooooo in und wer wären wir, wenn wir uns diesem Trend verschliessen würden? Also zeigt uns heute die liebe Maria von Marylicious ein tolles Macaronrezept mit dem immerhin sehr gesunden Sanddorn.

Ich bin total dem Macaron-Wahn verfallen. Im Laufe von zwei Wochen habe ich fünf unterschiedliche Arten gebacken. Die einen habe ich ja schon hier gepostet und die anderen wurden viel zu schnell aufgegessen, sodass ich gar keine Zeit zum Fotografieren hatte… leider.

Erinnert ihr euch noch an Spice for life? Ich hatte euch die kleine Firma schon ganz kurz bei meinem Bericht über die Slow food-Messe vorgestellt. Bei Spice for life gibt es eine riesige Auswahl an Salzen, Chilis und Gewürzmischungen – von Chili Lemon Drop über grüne Paprika bis hin zu einem Himbeer- oder Orangen-Curry.

Aber das allertollste kommt jetzt. Es gibt unglaublich leckere Fruchtpulver, durch die Gefriertrocknung wird Farbe und Geschmack perfekt erhalten und somit bringen sie nicht nur eine geschmackliche Note mit sich, sondern auch noch tolle Farben!

Als ich dann am Wochenende ein kleines Päckchen in der Hand gehalten habe und mit freudigem Gesicht eine Zimtmühle und zwei Fruchtpulver herausgeholt habe, musste ich natürlich gleich in die Küche. Macarons backen. Geschmacksrichtung: Sanddorn.

Richtig schöne ausgefallene Sachen kann man damit machen, genauso wie ich es liebe!

Und was ich bei Spice for life auch toll finde ist, dass alles bio ist. Ich kann zwar nicht immer darauf achten, aber bei Gewürzen finde ich das schon ziemlich wichtig!


Rezeptmäßig habe ich mich hier orientiert.
Damit ihr aber nicht die ganze Zeit hin und her klicken müsst, gibt es hier noch mal das Rezept, natürlich perfekt auf die Sanddorn-Macaron zugeschnitten!

Sanddorn-Macaron
36 g gemahlene Mandeln
66 g Puderzucker
30 g Eiweiß
1 Prise Salz
1 Eßl Zucker
rote und gelbe Lebensmittelfarbe
Sanddorn Fruchtpulver von Spice for Life
100 ml Sahne
1/2 Pck Vanillezucker

Alle Angaben bitte genau einhalten!!!

Mandeln und Puderzucker mischen, mit dem Mixer sehr fein mixen und durch einen Sieb streichen. Eiweiß mit einer Prise Salz kräftig aufschlagen, wenn es fast steif ist, den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Die Masse sollte hell und glänzend und ein Messerschnitt gut sichtbar sein. Lebensmittelfarbe hinzufügen. Die besten Ergebnisse erzielt man mit Lebensmittelpaste, von flüssiger Lebensmittelfarbe rate ich ab.
Die Mandel-Puderzucker-Mischung in 3 Teilen unter den Eischnee heben. Nicht zu lange vermischen, nur bis die Masse homogen ist. Der Teig sollte jetzt schwer vom Löffel laufen.
Teig in einen Spritzbeutel füllen und 4-5 cm große Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Da ich total unbegabt bin gleichmäßig große Kreise zu spritzen habe ich mir für den Anfang eine Silikonmatte gekauft. Mittlerweile bin ich aber zu normalem Backpapier übergegangen, weil dort mehr Macarons Platz haben und sie sich nach dem Backen besser ablösen lassen.
Wenn alle Macaron fertig gespritzt sind, das Blech einige Male fest auf den Boden schlagen, damit Luftblasen entweichen.
Die Macaron 30-40 Minuten trocknen lassen. Sie sollten eine leichte Kruste bekommen, sodass sie bei einer leichten Berührung nicht mehr kleben.
Sobald dies der Fall ist, den Ofen auf 140° vorheizen und die Macaron 13-15 Minuten backen. Die perfekte Backzeit beträgt bei meinem Ofen 14:30 Minuten. Leider variiert die Backzeit von Ofen zu Ofen, also müsst ihr ausprobieren, ausprobieren und ausprobieren!
Die Macaron samt Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen. Jetzt müssten sie sich leicht lösen lassen.
Sahne zusammen mit dem Vanillezucker aufschlagen, Farbpulver untermischen. Die Creme auf einen Macaron spritzen und die andere Hälfte vorsichtig drauf drücken.
Übung macht hier wirklich den Meisten! Falls es nicht das erste Mal klappt, lasst den Kopf nicht hängen, das hat es bei mir auch nicht!!

Was sind eure Erfahrungen mit Macaron?

Seid ihr genauso vernarrt in sie wie ich?

Viel Spaß beim Nachbacken!!
Eure, Maria

 



1 thought on “Sanddorn Macarons”

  • Boah, lecker! Sanddorn-Macarons hab ich bisher zwar noch nie irgendwo gesehen oder probiert, aber deine sehen absolut perfekt aus! Ich kann mir vorstellen, dass sie traumhaft schmecken, auch wenn ich bisher relativ wenige Dinge mit Sanddorn gegessen habe… eigentlich nur getrunken. Und das war Likör. 😀
    Danke für’s Rezept und vor allem auch den Tipp mit dem Fruchtpulver! Für den Privatverbrauch ist es oft schwierig, an solch spezielle Zutaten zu kommen, vor allem, da viele Fachhändler auch nur Profis bzw. Menschen mit großer Abnahme beliefern.

    ♥sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen vor dem Absenden: *