Plum Mascarpone Creme

Hallo Ihr Lieben,
heute möchten wir Euch ein leckeres Plum und  Mascarpone Rezepte von der lieben Vera von Nicest Things zeigen:
Zutaten Winterspeck-Version, für 3 Personen:
250 g Mascarpone
400 g Joghurt
2 EL brauner Zucker
200 g Schlagsahne
ca. 10 Pflaumen oder Zwetschgen
2 EL brauner Zucker
250 g Haferflocken
40 g gehackte Mandeln
40 g brauner Zucker
2 EL Honig
100 ml Öl
Zimt
Vanille
1. Mascarpone, Joghurt und Zucker verrühren. Schlagsahne schlagen und die Hälfte davon unterheben. Die andere Hälfte kommt später ganz oben drauf.
2. Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Achtel oder sowas schneiden. Ich hab es einfach nach Gefühl gemacht, vielleicht waren es auch Zehntel. Auf jeden Fall solche Schnitzelchen, nicht zu dick… ihr wisst was ich meine. Mit den 2 EL Zucker in einen Topf geben und bisschen einkochen, so ca. 15 Minuten lang.
3. Haferflocken, Mandeln, Zucker, Honig, Öl, Vanille und Zimt in einer Schüssel gut vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Mischung darauf ausbreiten. Ca. 40 Minuten bei 200°C Umluft rösten. Aufpassen dass es nicht zu dunkel wird und nach der Hälfte der Zeit mal umrühren. Auskühlen lassen. ODER: Einfach Fertig-Knuspermüsli nehmen, da gibt es sogar welches mit Pflaume-Zimt -Geschmack von Kölln. Ratet mal, wer das so gemacht hat. Madame ist nämlich nicht nur verfressen, sondern auch faul, haha.
4. Mascarponecreme, Pflaumenzubereitung und Crumblemasse schichten – erklärt sich ja von selbst 🙂
Sooo, und jetzt die Low-Cal-Variante:
250 g Quark 20% (Ich bringe es einfach nicht übers Herz Magerquark zu empfehlen, der schmeckt immer so nach Gips. Aber damit wärs natürlich noch leichter. Mascarpone hat im Vergleich so 42% Fett.)
400 g Joghurt 0,1%
2 EL Honig
ca. 10 Pflaumen oder Zwetschgen
2 EL Honig
250 g Haferflocken
40 g gehackte Mandeln
40 g brauner Zucker
2 EL Honig
100 ml Öl
Zimt
Vanille
An der Crumblemischung ändert sich nichts. Theoretisch könnte man auch einfach Haferflocken nehmen. Also gaaaanz theoretisch. Und dann muss man es als Frühstück deklarieren, als Dessert geht es dann nicht mehr durch!
Step by Step brauche ich es ja nicht noch mal aufschreiben, oder? 🙂 Jedenfalls kann sich ja jeder seine Version aussuchen oder auch eine ganz eigene erfinden… was erzähl ich euch, ihr wisst das besser als ich. Das Prinzip von dem Nachtisch ist einfach ein Klassiker und ganz variabel, das mag ich so daran!
Tja und hier dachte ich nur wieder, ooooh Vera. Riesen-Don’t beim Erstellen von Bildercollagen: Zwei zu ähnliche Bilder. Am besten noch aus der gleichen Perspektive aufgenommen, so dass es aussieht wie reingezoomt. Aber ich mag sie beide so gern, anders kombiniert hätten alle 3 Collagen nicht mehr so schön ausgesehen und 2 weitere Fotos, um jedes mit einem neuen Partner zu verkuppeln, hatte ich auch nicht.
Die tollen Becher habe ich von Kukuwaja, klick. Man kann sie auch super für Smoothies oder Milkshakes hernehmen.
Die schönen Holzlöffel sind von Party Princess, klick. Ich habe sie einfach mit etwas Kochsaft von den Pflaumen eingerieben, dann bekommen sie die perfekt passende Farbe und alles bleibt ganz lebensmittelecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen vor dem Absenden: *