Vorstellung der Traurednerin Sabine John – Tancredi von Traubar

Heute möchten wir Euch Sabine John – Tancredi von der Traubar im Rahmen eines Interviews vorstellen. Sabine ist eine wundervolle Traurednerin und hat schon viele Hochzeiten begleitet.

 

 

 

Liebe Sabine, wie kamst Du dazu den Beruf der Traurednerin auszuüben?

Im Jahr 2006 begann ich als Hochzeitsplanerin zu arbeiten und dann bat mich 2009 eines meiner Brautpaare, zusätzlich noch ihre freie Trauung zu gestalten. Diese meine erste Trauung – am 5. September 2009 – war eine der wundervollsten Erfahrungen für mich.
Danach kamen immer mehr Paare mit dem Wunsch einer Trauzeremonie auf mich zu, so dass ich im Januar 2010 Traubar gründete. Die Hochzeitsplanung biete ich seitdem nicht mehr an.
Weil die freien Trauungen auf diese Weise eben auf mich zugekommen sind und seither mein Leben bereichern, spreche ich von einer Berufung und es fühlt sich auch genauso an.

 

 

Wie genau sieht die Arbeit einer Traurednerin aus?

Kurz gesagt: Eine schöne und passende Trauzeremonie für das Brautpaar zu gestalten.

Dazu gehört eine intensive Vorbereitungszeit mit dem Brautpaar, das Schreiben der Traurede, die Erstellung der gesamten Zeremonie und am Hochzeitstag dann die Durchführung der Trauung.

Drumherum fallen dann natürlich noch die anderen üblichen Tätigkeiten eines Selbständigen an – Buchhaltung, Marketing, Recherchearbeiten, div. Schriftverkehr, etc..
Wo genau ist der Unterschied zwischen einer klassichen kirchlichen Trauung und einer freien Trauung?

Die kirchliche Trauung findet in der Kirche mit einem Pfarrer statt und enthält selbstsprechend christliche Elemente. Es ist das Ja Wort vor Gott.

Die freie Trauung ist ohne religiösen Hintergrund und Inhalt. Hier geht es auf sehr persönliche Weise um das Paar und ihre Beziehung und ihre Geschichte.
Woher nimmst Du die Ideen und Inspirationen für Deine Traureden?

Da ich über das Brautpaar und ihr Miteinander spreche bekomme ich die „Ideen“ für die Rede selbstverständlich vom Paar selber, indem wir intensiv über sie und ihre Beziehung sprechen. Das ist Inspiration genug 😊

 


Was ist das Wichtigste an einer gelungenen Hochzeit?

Dass das Brautpaar entspannt ist, seine Hochzeit genießt und nicht versucht, es anderen dabei recht zu machen.

 


Was war Dein schönstes Erlebnis als Traurednerin?

Es gibt kein schönstes Erlebnis in dem Sinne… Hingegen ist es immer wieder ein schönes Erlebnis, während meiner Rede in die strahlenden Augen meines Paares zu schauen und zu sehen und zu spüren, dass meine Worte sie berühren.

Liebe Sabine ich danke Dir für dieses Interview. Wenn Ihr noch mehr über Sabine und Ihre tolle Arbeit erfahren möchtet dann hüpft doch mal auf Ihre Seite. Die wunderschönen Bilder hat der Hochzeitsfotograf Rico Grund gemacht.